Referenzen / Stimmen

Mariangela Giampitti, Servizio fitosanitario Responsabile PO Sorveglianza fitosanitaria

Primo giorno di lavoro per il team Anoplophora Spürhunde Schweiz®. Con l'aiuto dei cani stiamo ispezionando il focolaio di glabripennis.

In cooperation with Spürhunde Schweiz® we are training detection dogs to support survey on .

https://twitter.com/pestsurvey

Emanuelle Thill, Chef du Service régional de l'alimentation, Direction régionale de l'alimentation de l'agriculture et de la forêt Centre Val de Loire

La Direction régionale de l'alimentation, de l'agriculture et de la forêt de la région Centre Val de Loire gère un foyer de capricorne asiatique détecté en 2003 sur la commune de Gien (Loiret). Le périmètre surveillance représente 42Km² sur lequel plusieurs méthodes de surveillance sont mises en oeuvre.

Depuis novembre 2016 l'équipe de Daniel Hagemeier "Anoplophora Spürhunde Schweiz® intervient avec les chiens renifleurs en périphérie des zones à risque (déchetteries et pépinière) et pour examiner des arbres suspects.

En printemps 2017 nouveaux arbres contaminés ont ainsi été détectés en complément de la surveillance hivernale par grimpage.

par ailleurs, un point presse à été organisé; il a permis de communiquer sur les différentes méthodes de surveillance et l'importance de la lutte.

 

Gérard Tricot, Responsable de l’Unité « Protection des végétaux » Direction Régionale de l'Alimentation, de l'Agriculture et de la Forêt Auvergne-Rhône-Alpes

Un foyer de capricorne asiatique a été découvert sur la commune de Divonne les Bains, à proximité de la frontière Suisse, en août 2016.

Le SRAL Auvergne-Rhône-Alpes a fait appel aux services de l'équipe Anoplophora Spürhunde Schweiz dès le mois de novembre pour compléter les premières prospections :
- De nouveaux arbres contaminés ont ainsi été repérés par les chiens et maîtres-chiens, permettant la mise en œuvre d'un assainissement rapide de la zone de contamination initiale.
En avril 2017, un second passage avec les chiens renifleurs, en élargissant le périmètre,  a permis la découverte de quelques autres arbres isolés contaminés qui ont été immédiatement abattus et incinérés.

Au vu de ces résultats, une nouvelle intervention avec les chiens est programmée en novembre pour poursuivre la prospection sur l'ensemble de la commune.

Markus Hochstrasser, Kantonaler Pflanzenschutz Zürich

In den letzten 4 Jahren wurden, trotz intensiven Kontrollen (Baumkletterer und Spürhunde 2x Pro Jahr) keine Aktivitäten des Käfers mehr entdeckt.
Noch nie in Europa wurde ein so grosser Freilandbefall in so kurzer Zeit getilgt.

Das BAFU entlässt die Stadt aus der Kontrollpflicht. Die Auflagen in der Fokuszone und die Überwachungspflicht sind nun nach, nur 4 Jahren beendet.
 
Dieser Erfolg ist allen Beteiligten zu verdanken. Wir dürfen alle Stolz sein, dass wir es geschafft haben. Vielen herzlichen Dank für Euren Einsatz.

Stephan Ramin, Kantonaler Pflanzenschutz Kanton Basel-Stadt

Vielen Dank für die sehr unkomplizierte und so zuverlässige Zusammenarbeit!

Der Landbote, Winterthur

Maisha war immer voll dabei
Ebenfalls europaweit im Einsatz ist heute der Hundeführer Daniel Hagemeier, der mit seiner Labradorhündin Maisha vom ersten bis zum letzten Tag in Neuhegi half, Larven aufzuspüren. Er hat sein Hobby zum Beruf gemacht, neben Maisha schnüffelt heute auch Grace in halb Europa während neun Monaten, im Moment ist Pause. Zwei Dutzend Orte sind in Europa derzeit von Laubholzbockkäfern befallen, von Korsika über Orléans bis München und Finnland. Und nirgends, so Hagemeier, wurde in der Vergangenheit so konsequent vorgegangen wie in Winterthur.

Bundesamt für Umwelt BAFU

Der bisher grösste Befall in der Deutschschweiz wurde 2012 in Winterthur entdeckt. Dank der sofort eingeleiteten Tilgungs- und Monitoringmassnahmen der Stadt Winterthur und des Kantons Zürich wurden bereits im Folgejahr keine Käferaktivitäten mehr festgestellt. Es sind vier befallsfreie Jahre nötig, um die Massnahmen aufheben zu können. In Winterthur ist es gelungen, den Käfer nach vier Jahren zu tilgen. Dieser Erfolg in dieser kurzen Zeit war möglich dank dem grossen Einsatz der lokalen und kantonalen Behörden sowie der Baumkletterer, Spürhundeteams und der WSL.

Urs Kamm, Amt für Landschaft und Natur Kanton Zürich

Eure professionelle Arbeit im Team mit den Baumpflegern, die stete Weiterentwicklung bei der "Schnüffelarbeit" und das Durchhaltevermögen ist für mich wirklich mustergültig bei der Kontrolle/Tilgung des ALB.

Thierry Grobet & Frédéric Hunziker, Arboriste-Grimpeurs

Dans le combat contre le capricorne asiatique, nous trouvons vraiment important de collaborer avec d'autres spécialistes, comme les guides de Chien renifleur. Echanger nos informations, se donner des conseils entre nous est non seulement utile, mais également enrichissant au niveau humain".

Beat Kunz, Stadtgrün Winterthur Text: http://www.eac-arboriculture.com

After the first infestations were found, the city nursery, the forest management and civil protection services systematically and extensively searched for more beetles in trees. Apart from human eyes the noses of especially trained dogs went into action. The tracking dogs rendered us phenomenal services, Beat Kunz, the director of City Green Winterthur, recollects.

Since it was hardly possible to detect all beetles during one search operation, a long-term monitoring of the infested area took place. In the so-called focal zone all trees, including those on private properties, have been controlled twice a year until this day.

Successful control treatment of Asian Longhorned Beetle

 

The title European City of the Trees 2016 will be awarded to the Swiss city Winterthur in the Canton of Zurich by the European Arboricultural Council (EAC) on Friday, 3rd June 2016. A very accurately planned and finally successful control treatment of the Asian Longhorned Beetle, detected for the first time in 2012, made a big impression on tree experts from all over Europe. Therefore, the EAC accepted the proposal of Bund Schweizer Baumpflege (BSB) that the former industrial city with its approximately 110.000 inhabitants should receive the award.

Dr. Ueli Merz Pflanzenpathologie/IBZ ETH Zürich

"Ich schwärme noch immer von den Hunden und ihrer Leistung sowie über sie beide als Hundeführer und Ihre Haltung gegenüber - und Beziehung zu - den Tieren.....hat dieser Programmpunkt sicher bei allen einen bleibenden Eindruck hinterlassen und ich möchte Ihnen im Namen unseres Vorstandes nochmals herzlich danken für die spontane Bereitschaft."

André Chassot, Responsable du Service phytosanitaire cantonal de l'Etat de Fribourg

"Manchmal denke ich, dass das konzeptionelle Mitdenken der Anoplophora Spürhundeführer und die strategischen Inputs bald wichtiger ist, als die Spürhunde-Arbeit selber......"

Hermann Brenner, Kantonaler Pflanzenschutz Kanton Thurgau

"Die vielen Kontakte mit Gartenbesitzern im Rahmen der Arbeit der
Hundeführer führten auch zu einer verbesserten Sensibilisierung der Bevölkerung."

Stephan Ramin, Kantonaler Pflanzenschutz Kanton Basel-Stadt

"Ich wurde gestern und heute förmlich überschüttet mit positiven Rückmeldungen zu Eurer Präsentation und der Praxisvorführung. Dieses positive Feedback gebe ich Euch sehr gerne weiter.

Vielen Dank für diesen tollen, kurzweiligen und sehr informativen Anlass."

Commune de Marly

"Salutations et merci à toute ton équipe pour le bon travail accompli sur Marly!

(Maurice Horner, Conseiler Communale de Marly)"

André Brendler, Trainer, Detection Dog School Germany

"Spürhunde ausbilden die in Wäldern oder in Grünflächen nach dem ALB suchen, ist eine der schwierigsten Aufgaben im Bereich der großen Welt der Suchhunde! Hierbei kann man es nicht mit einem Rauschgift oder Sprengstoffspürhund vergleichen. "

Detection Dog School Germany

Skype: K-9 Spürhundeschule

Urs Kamm, Wissenschaftlicher Mitarbeiter Sektion Waldpflege und Nutzung Abteilung Wald, ALN, Baudirektion Kanton Zürich

"In Winterthur (Switzerland) we made impressing experiences with special ALB-traking dogs and to my opinion they are keyplayers for a efficient ALB-Control. For more information on traking dogs visit www.anoplophora-spürhunde.ch (mostely in german - expect a short film) or just contact  info@anoplophora-spuerhunde.ch

André Chassot, Responsable du Service phytosanitaire cantonal de l'Etat de Fribourg

"Sehr gerne könnt Ihr mich als Referenz angeben. Ich wäre froh, weitere Leute von unserer sehr gelungenen Zusammenarbeit profitieren zu lassen."

Markus Hochstrasser,

Verantwortlicher Kantonale Fachstelle

für Pflanzenschutz

 

"Dem ALB nachschnüffeln

Menschen können auf der Suche nach dem ALB nur mit ihren Augen

arbeiten. Sie suchen Ausbohrlöcher oder Eiablagestellen ab. Das ist enorm

aufwändig und nicht sehr effizient. Zertifizierte Spürhunde hingegen

riechen die Eier, Larven oder Käfer. Auch wenn sich diese im Holz oder auf

einem Baum befinden. In der ersten Phase kamen alle in der Schweiz

zur Verfügung stehenden Spürhunde zum Einsatz. Es waren dies Maisha,

Waiko, Yukon, Pino und Lara. Dank den feinen Nasen der Spürhunde

konnten breitflächige Kahlschläge verhindert werden. «Dank ihnen und

der unermüdlichen Arbeit der Baumpfleger von Winterthur konnten wir

das riesige Befallsgebiet innert kürzester Zeit absuchen und die Käfer be-

kämpfen», zeigt sich Markus Hochstrasser, wenigstens vorläufig, zufrieden."

Ruedi Weilenmann, Förster, Betriebsleiter Forstrevier Hegi-Töss:

 

"Zusammenfassend kann von Waldseite Erfreuliches berichtet werden: Keine weiteren Funde.

Es ist nun geplant – sofern keine aktuelle Situation zu etwas anderem zwingt – im Laufe des September und gegen Ende Oktober den ganzen Waldrand mit beiden Hunden je einmal intensiv abzusuchen.

Ein grosses Dankeschön an die Stadtgärtnerei / Baumpflege, sowie die Hundeführer/in Daniel Hagemeier mit Maisha und Simone mit Waiko für die unkomplizierte kompetente Zusammenarbeit. "

Freundliche Grüsse

Ruedi Weilenmann

Beat Forster & Beat Wermelinger, Swiss Federal Institute of Forest, Snow and Landscape Research WSL, Switzerland

 

“ACKNOWLEDGEMENTS…Special mention should also be made of the people and sniffer dog teams who help to manage this introduced pest…..”

 

verdankt in der Arbeit "First records and reproductions of the Asian longhorned beetle Anoplophora glabripennis (Motschulsky) (Coleoptera, Cerambycidae) in Switzerland"


Ute Hoyer-Tomiczek, Diplom Biologin, Wien:


"...Besonders wurde die gute und effektive Zusammenarbeit zwischen Baumsteigern und HundeführerInnen/Hunden von allen Seiten gelobt! Gratulation!..."

Ruedi Weilenmann, Förster, Betriebsleiter Forstrevier Hegi-Töss:

 

"...Die eingespielte Zusammenarbeit zwischen den Baumpflegern der Stadt Winterthur

und den Spürhunden brachte noch einige Treffer.

 

Waren sich die Baumspezialisten nicht sicher, ob ein Fundort vorliegen könnte, sägten sie das Aststück herunter oder schnitten ein Rindenteil weg. Diese Funde wurden in einer Kiste gesammelt zusammen mit drei weiteren gleich aussehenden Kisten voller «Placebo-Holz» den Hunden hingestellt. In zwei Durchgängen zeigten zwei verschiedene Hunde kein Interesse an einer der Kisten. Anschliessend wurde in einer Placebokiste eine ALBLarve versteckt. Auf Anhieb zeigten beide Hunde diese Kiste intensiv an – ein Zeichen dass sie auch vorher schon auf den richtigen Geruch fixiert waren.

 

Meine Erleichterung war dementsprechend.

 

Die Treffsicherheit der Spürhunde ist mit dem vorliegenden Fall eindrücklich unter Beweis gestellt. Folge dessen kann den Signalen der Hunde voll vertraut werden...."

Stefan Rütten, Baumpfleger, Stadt Winterthur:


"...Der Austausch und die Zusammenarbeit zwischen Hunden, Hundeführern und Baumpflegern ist sehr wichtig und führt zu einem Top Ergebnis!...."

Nicolai Preiser, Baumpfleger, Stadt Winterthur:


"...Gerade an den ersten Tagen nach Entdeckung unseres Befalls, in Winterthur, waren die Hundeführer mitunter die Personen mit einem grossen Fachwissen über die Symptomatik und Bestimmungsmerkmale des Asiatischen Laubholzbockkäfers..."

 

"...Bei der durchaus monotonen und anstrengenden Arbeit von uns kletternden Baumpfleger bei der Suche nach weiteren befallenen Bäumen, sind uns die spannenden und ereignisreichen Tage gemeinsam mit den Hundeteams eine willkommende und immer wieder aufs neue motivierende Abwechslung..."