Die Käfer-Spürhündin Maisha ist gestorben

Maisha war die Labrador-Retriever-Hündin, die entscheidend mithalf, dass man den Befall mit dem Laubholzbockkäfer rasch in den Griff bekam.

Die Käfer-Spürhündin Maisha ist gestorben
Anoplophora Spürhund Maisha, Bild Marc Dahinden

(Text, Landbote, Martin Gmür) Im Sommer 2012 war die damals dreijährige Maisha sowas wie ein Medienstar. Ihr Besitzer und Hundeführer, Daniel Hagemeier, hatte mit ihr eben eine kurze Ausbildung abgeschlossen, da trat in Neuhegi der Ernstfall ein. An der Sulzerallee waren erste Exemplare des Asiatischen Laubholzbockkäfers entdeckt worden. Die städtischen Stellen reagierten rasch und richtig: Grossflächig wurden Bäume gefällt und Büsche abgeschnitten, und Maisha machte sich einen Namen als gelernte und geübte Schnüfflerin. Sie hatte die Nase dafür, den Duftstoff der Käfer und Larven zu erkennen und anzugeben, wo sie etwas roch. Wenn sie sich an einem Stamm nach oben reckte, wurde der Baum entweder gleich gefällt, oder die Baumpfleger schauten sich die Sache genauer an und entschieden dann.Die schwarze Labrador-Retriever-Hündin war ein willkommenes Sujet in Zeitungs- und Fernsehreportagen über den bedrohlichen Käferbefall. Maishas Erfolge signalisierten der Bevölkerung: Wir haben das im Griff.

Professionelle Teamarbeit

Von Tag eins an in der Aktutphase im Juli 2012 bis zum letzten Tag der Überwachung Ende 2016 waren Maisha und Hagemeier immer wieder vor Ort in Oberi. Hagemeier hat diese Aufgabe inzwischen zu seinem Beruf gemacht. Er und weitere Teams seien bereits an 15 Befallsherden in Europa im Einsatz gewesen: Seit 2014 sind sie in Korsika tätig, letztes Jahr kam ein Ort in der Lombardei dazu. Und vor 14 Tagen war Maisha in Frankreich mit dabei – nicht als Spürhund, sondern als Gast. «Ihre Krebserkrankung war schon zu weit fortgeschritten», sagt Hagemeier. Am 29. Juni starb sie. Er werde Maisha kremieren lassen und die Asche in ihren Lieblingsfluss im Baselbiet streuen, sagt er. Und er werde weiter auf Käferjagd gehen, mit Grace. (mgm)

Juni 2018: Gien, Val de Loire Frankreich

Asiatischer Laubholzbockkäfer Spürhund
Asiatischer Laubholzbockkäfer Bekämpfung mit Spürhunden (Spürhundeführer nicht im Bild)

2. Februar 2018: Asiatischer Laubholzbockkäfer ausgerottet

Le capricorne asiatique éradiqué à Brünisried

Der schweizweit erste Befallsherd des Asiatischen Laubholzbockkäfers wurde 2011 in Brünisried (FR) nachgewiesen. Das Amt für Wald, Wild und Fischerei des Kantons Freiburg vermeldet am Freitag, dass der Befall nach mehreren Jahren Bekämpfung und Kontrolle als getilgt gelte.

Der Asiatische Laubholzbockkäfer wurde 2011 in Brünisried FR im Sensebezirk zum ersten Mal in der Schweiz festgestellt. Zusammen mit dem Bund hat der Kanton Freiburg daraufhin Massnahmen ergriffen, um das Insekt auszurotten.

Erfolgreiche Bekämpfung in Brünisried 

Die befallenen Bäume wurden gefällt, zusätzliche Bäume präventiv beseitigt. Baumpfleger führten mit speziell trainierten Spürhunden wiederholt Kontrollen durch. Und wie der Kanton Freiburg am Freitag mitteilte, gab es seit vier Jahren keine neuen Anzeichen auf einen Befall.

«Der Befallsherd gilt daher seit Ende 2017 als getilgt. Die Einschränkungen für Fällarbeiten, für den Holztransport und die Pflanzung von Laubbäumen werden in Brünisried aufgehoben.»

"Erfahrung bringt Erfogt" sagen die Spürhundeführer von Anoplophora Spürhunde Schweiz.

 

Schlussbericht vom Amt für Wald, Wild und Fischerei finden Sie hier

Anoplophora Spürhunde und Spürhundeführer die 5 Jahre in Brünisried gearbeitet haben (v.l.n.r. Jo!el Sorg mit Enduro, Daniel Hagemeier mit Maisha und Grace, Norma Kleiber mit Eddy und Fritz Lee
Anoplophora Spürhunde und Spürhundeführer die 5 Jahre in Brünisried gearbeitet haben (v.l.n.r. Jo!el Sorg mit Enduro, Daniel Hagemeier mit Maisha und Grace, Norma Kleiber mit Eddy und Fritz Lee

Neu ab 1. Januar 2018: Ein Modul der Vollzugshilfe Waldschutz

Diese Publikation ist ein Modul der Vollzugshilfe «Waldschutz» des BAFU als Aufsichtsbehörde und richtet sich primär an die für den Waldschutz zuständigen Vollzugsbehörden.
modul-1-asiatischer-laubholzbockkaefer.p
Adobe Acrobat Dokument 241.6 KB

Auszüge betreffend der Spürhundearbeit:

"Der Einsatz von Spürhunden wird empfohlen, insbesondere auch in Waldabschnitten. Sie ergänzen die visuellen Kontrollen durch Baumkletterer und Bodenpersonal.
• Es wird empfohlen, dass Spürhunde mehrmals im Jahr dieselbe Fläche begehen bei unterschiedlicher Witterung (normalerweise einmal im Frühjahrs- und einmal im Herbstmonitoring; situationsabhängig aber auch innerhalb des jeweiligen Monitorings mehrfach bei speziellen Risikobäumen).
• Es ist sinnvoll, erfahrene Leute (EPSD, Kanton, WSL, Spürhundeführer, Baumkletterer) bei einem Erstbefall rasch auf Platz kommen zu lassen, damit ihre Erfahrungen in die Planung der Überwachungsarbeiten einfliessen können.
• Auch Hundeführer sollten im Erkennen von ALB-Befallssymptomen geschult sein.
• Erfahrene, auf die ALB-Symptome geschulte Hundeführer können für die Arbeit (visuelle Suche) der Baumkletterer eine wertvolle Ergänzung sein.
• Zudem können die Hundeführer zusätzlich visuelle Kontrollen an Wirtspflanzen, Hauswänden etc. durchführen.
Dies weicht von der Ausbildung in Österreich etwas ab, hat sich aber bei den Freilandbefällen in den Kantonen Zürich und Freiburg als wichtig erwiesen.
• Spürhunde sollten Flächen kontrollieren und nicht einzelne Bäume, da sie ALB-Duftmoleküle in der Fläche wahrnehmen. Windrichtung und -stärke sollten dabei
berücksichtigt werden.
• In der Flugphase der Käfer sollten bei den Kontrollen durch die Spürhunde keine Baumarten ausgeschlossen werden. Auch Gärten ohne Wirtspflanzen, Hausmauern

Hausmauern oder Garteneinrichtungen sollten in die Suche einbezogen werden.
• Es empfiehlt sich, Hundeführer und Baumkletterer bei den Einsatzbesprechungen einzubeziehen.
• Foto-Einsatzprotokolle der Hundeführer können für die Nachsuche durch Baumkletterer hilfreich sein.
• Nicht alle Spürhunde eigenen sich gleichermassen für Kontrollen im Freiland, in Baumschulen oder von Verpackungsholz.


Anforderungen an Spürhunde:
−− Sozialverträglich bei Arbeiten im Siedlungsraum
−− Absoluter Grundgehorsam zur Arbeit
−− Macht eindeutige Anzeigen
−− Aktives Suchverhalten (mit und ohne Hundeleine)
−− Freies Suchverhalten (ohne Hundeleine)
−− Fähigkeit zum Absuchen von stehenden Bäumen /Gärten
−− Fähigkeit zum Absuchen von gefälltem Holz
−− Fähigkeit zum Absuchen von Holzbeigen"

Vortragsabend "Bekämpfung invasiver Käfer mit Hilfe von Spürhunden

Es erwartet Sie ein spannender Vortrag inklusive Film und Diskussion
zum Thema Spürhunde im Einsatz für den Pflanzenschutz.
Wir freuen uns, wenn Sie sich von diesem äussert spannenden und
aktuellen Thema ansprechen lassen und sich diesen Abend
reservieren.
Vortragsabend 2.2.2018 __Anoplophora Spu
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB

ALB-Bekämpfung in Divonne-les-Bains

Im 6. Jahr erfolgreich im Einsatz gegen ALB/CLB

Film:

Unser Logo spaziert in den Aldi....

Details hierzu auf Neobiota Spürhunde Sponsoring

Fotoshooting mit René Ruis.....

Asiatischer Laubholzbockkäfer Anoplophora Spürhunde Schweiz®
"Er will nur schnüffeln"....eine Reportage in der Schweizer Familie über die Bekämpfung vom Asiatischen Laubholzbockkäfer in der Schweiz
20. Oktober 2017 Schweizer Familie
SFA1742_022_wis_spuerhund.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB
Asiatischer Laubholzbockkäfer Anoplophora Spürhunde Schweiz
Anoplophora Spürhunde Schweiz hat eine neue Spürhunde Gruppe gegründet

Nach einem Jahr intensiver Gespräche und Forschung mit Experten aus Deutschland, Italien und der Schweiz steht heute eine neue Spürhunde- und Spürhundeführer Gruppe dem Aufspüren von Neobiota zur Verfügung: Neobiota Spürhunde Schweiz®

 

An die Erfolge der letzten Jahre anknüpfend, ist eine Gruppe von Spürhundeführer Experten entstanden, welche sich - teils - mit gänzlich neuer Ausbildungsmethodik weiteren Schädlingen zugewandt hat.

 

Durch die Teilnahme an verschiedenen Arbeitsgruppen sind neue Wege entstanden, werden neue Ziele  verfolgt. https://www.neobiota-spuerhunde.com/

Wie sieht die ALB Spürhundearbeit von aussen aus?
Unsere Sürhundearbeit ist eingebettet und wird begleitet von vielen Spezialisten. Dieser Beitrag zeigt, wie Baumpfleger, eine Entomologin, eine Chemikerin, ein Landschaftsgärtner und ein Physiker unserer Arbeit in der Freien Natur sehen und uns auf mögliche Fallstricke vorbereiten.
ALB Spürhundearbeit 360 Grad.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.7 MB

Nach dem grossen Erfolg in Winterthur meldet nun ebenfalls St. Georgen den verdienten Erfolg:

"Er ist der gefährlichste Laubholzschädling der Welt - der Asiatischen Laubholzbockkäfer. Oberösterreich hat jetzt in großen Teilen des Landes den Kampf gegen diesen Schädling gewonnen."

"In St. Georgen bei Obernberg und im Bezirk Ried ist der Laubholzbockkäfer ausgerottet. Darauf steht jetzt das amtliche Siegel. Über vier Jahre lang wurde in diesen Befallsgebieten intensiv kontrolliert. Mittlerweile gibt es keine Spur mehr von dem Käfer."

Schweiz:

  • Brünisried FR 2011 / ALB ***
  • Winterthur ZH 2012 / ALB *** ausgerottet
  • Marly 2014 FR / ALB ***
  • Sirnach TG /2014 / CLB ***
  • Basel-Stadt aufgrund ALB Grenzach (D) und Weil am Rhein (D) ***
  • Berikon AG 2015 / ALB
  • *** = Spürhunde von Anoplophora Spürhunde Schweiz® im Einsatz

Frankreich:

  • Gien 2003 / ALB***
  • Strasbourg 2008 / ALB***
  • Huningue 2008 / ALB ***
  • Korsika 2013 ***
  • Divonne-les-Bains 2016 / ALB***
  • St. Anne-sur-Brivet 2004 / ALB - ausgerottet
  • Soyons 2003 / CLB - ausgerottet
  • *** = Spürhunde von Anoplophora Spürhunde Schweiz® im Einsatz

Italien:

  • Milano 2000 / ALB&CLB***
  • *** = Spürhunde von Anoplophora Spürhunde Schweiz® im Einsatz
Asiatischer Laubholzbockkäfer Herbst-Meeting
Asiatischer Laubholzbockkäfer Arbeitsmeeting am Schwarzsee betreffend Herbstkontrollen 2016

WSL: ALB-Tagung mit Erfahrungsaustausch aus der Schweiz, Deutschland, Frankreich und Oesterreich 19./20. April 2016

Eine kurze Vorführung der Spürhunde

  • Erkennung von ALB-Duftmolekülen an der Snifferbox
  • Diskriminierung von einheimischen Bockkäfer-Duftmolekülen
  • Testen von Trägern der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg mit Duftmolekülen
  • ALB-Holz Suche im freien Gelände an stehenden Bäumen

An diesem Anlass wurde zum ersten Mal auf Träger applizierter Geruch getestet in einer Vorführung. Die zwei Spürhunde in der Vorführung haben den Träger einwandfrei angenommen und bestätigt. Das Alterungsprofil und die qualitative Güte dieses Trägers wird ab jetzt in regelmässigen Test mit den Spürhunden weiter geprüft.

Asiatischer Laubholzbockkäfer
ALB Tagung an der WSL. Foto: Dr. Doris Hölling, WSL

Fotos: Nina Pfarr und Joël Sorg und Dr. Doris Hölling WSL

17. März 2016:

Vorführung und Erklärungen zur ALB-Spürhundearbeit für die Frühjahrstagung 2016 der SGP (Schweizerische Gesellschaft für Phytomedizin) an der WSL.

Alle Spürhunde im FADI (Führen auf Distanz) ohne Leine, ohne Beeinflussung.

Probe: 2m hoch, Wind 5m/s, Windrichtung O/W - von linker Bildseite auf rechts, Temp. 14Grad.

Zum Vergrössern auf Bild klicken.