ALB Freilandbefall Brünisried 2013 - 2017

Entdeckung

September 2011

 

Entdeckt durch eine Privatperson in ihrem Garten. Dort wurden durch eine Person der WSL an einer Hecke ein weiterer Käfer sowie Eiablagen gefunden, jedoch keine Ausfluglöcher.

 

2013 wurden in Brünisried erneut fliegende Käfer, sowie Larven und Ausfluglöcher gesichtet, worauf die befallenen Bäume sofort gefällt wurden. Man begann daraufhin umfangreiche Präventiv-Fällungen der Hauptwirtsbaumarten,es wurden Fangbäume aufgestellt und mit dem Monitoring wurde gestartet. Die Nachkontrollen blieben bis zum Winter 2017 aber ohne Befund.


Ursprung

Transport von Brennholz aus Marly.

Der Befall in Marly wurde aber erst 2014 entdeckt.


Einsatz Spürhunde

Oktober 2013 -  November 2017


Spürhundeteams der IG ASS im Einsatz

Daniel Hagemeier

Joël Sorg

Norma Kleiber

Monika Hagemeier


Monitoringart

Frühlings- und Herbstmonitoring mit Spürhundeteams und Baumpflegern


Anzahl gefundener Schadorganismen

2011 4 Käfer

2013 3 Käfer, 54 Larven, 60 Eiablagen


Anzahl gefällter Bäume


Anzahl gepflanzter Bäume


Anzahl zu kontrollierenden Bäume (Fokuszone)


Kosten


Status

2017 Quarantänezone wurde aufgehoben


ALB Bekämpfung Brünisried Kanton Fribourg Schweiz
Bekämpfungszone Brünisried stand Januar 2015

Impressionen

07.März 2014 Weiteres Vorgehen in Brünisried

Fangbäume in Brünisried: Eventuelle Asiatische Laubholzbockkäfer werden "in die Falle gelockt" Freiburger Nachrichten (mit freundlicher Genehmigung der Freiburger Nachrichten)

07. Februar 2014 Brünisried: 300 Bäume gefällt

Brünisried: Auf Anordnung des kantonalen Pflanzenschutzdienstes haben Forstarbeiter in Brünisried 300 Laubbäume gefällt. Das war nötig, weil der schädliche asiatische Laubholzbockkäfer immer wieder auftaucht.BZ Berner Zeitung.

Brünisried, Fribourg: Die Massnahmen waren nicht drakonisch genug: retour du Capricorne asiatique

Le canton de Fribourg est de nouveau confronté au capricorne asiatique, un insecte ravageur retrouvé dans la localité singinoise de Brünisried. Plusieurs centaines d'arbres devront être abattus - Radio Télévision Suisse:

http://www.rts.ch/info/regions/fribourg/5537421-retour-du-capricorne-asiatique-un-ravageur-dans-la-singine.html

 

Le capricorne asiatique est de retour dans le canton de Fribourg. Depuis lundi, les scientifiques ont la preuve que cet insecte ravageur, qui avait fait une première apparition en 2011, peut s’acclimater à nos contrées.

A Brünisried, une quinzaine de larves de ce dangereux ravageur ont été découvertes dans deux arbres. La preuve que ce coléoptère, amateur de feuillus, survit sous nos latitudes. Et plus inquiétant encore: qu'il peut se reproduire. Car c’est déjà dans ce village singinois qu'on l'avait observé à l’automne 2011.


Mesure drastique

Pour André Chassot, responsable du Service phytosanitaire fribourgeois, les mesures prises il y à deux ans n'étaient "pas assez draconiennes". Des abattages préventifs toucheront donc la quasi totalité des feuillus de la commune.

Une mesure drastique, car la Suisse est tenue d'éradiquer cet insecte. Au total, 300 arbres devront être abattus: une centaine dans le village et le reste dans une zone de 500 mètres autour du foyer. Le bois sera broyé, puis incinéré sur place pour éviter toute propagation.

31. Oktober 2013, Brünisried, FR, ALB Fund in Brünisried, Besuch in Brünisried

Ahornbaum in Brünisried. Sehr speziell die Ausnahme hier: ALB im Wurzelwerk (Bild 1). Ein klassisches Bild für CLB, hier aber nachgewiesen als ALB.